Glücksspiel in Deutschland - Überblick

Glücksspiel in deutschen Casinos hat in Deutschland längst einen rechtlichen Status. In ihrer jüngeren Geschichte waren die lokalen staatlichen Behörden einmal berechtigt und verantwortlich, das Glücksspiel auf dem Territorium des Landes zu regulieren. Heute werden die Spiel- und Glücksspielaktivitäten in Deutschland jedoch auf einem höheren Niveau überwacht und gesteuert.

In der Zeit zwischen 2008 und 2012 wurde das Glücksspiel im Land als illegal erklärt. Einzige Ausnahme war das Land Schleswig-Holstein, wo das Glücksspiel legalisiert wurde. Nach dieser Zeit hat die Regierung des Landes neue Regeln eingeführt, die auf die Regulierung und Lizenzierung der lokalen Glücksspielanbieter abzielen.

Der sogenannte Glücksspielstaatsvertrag ist eine Vereinbarung zwischen den einzelnen Staaten des Landes. Sie trat 2008 in Kraft, wurde aber vor kurzem aktualisiert. Damit können nun auch Online-Lotterien im Land betrieben werden. Darüber hinaus steht derzeit das Bieterverfahren um die Lizenzen von rund 20 Online-Sportwettenanbietern auf der Agenda. Dazu gehörten Interwetten, Mr Green und Betsson, die alle ihre Glücksspiellizenz erhielten. Wie bereits erwähnt, war das Land Schleswig-Holstein die einzige Ausnahme von der allgemeinen Regel und auch das einzige Land, das den Glücksspielstaatsvertrag nicht unterzeichnet hat. Es hat ein eigenes Gesetz, das Glückspeilgesetz, das 2012 in Kraft getreten ist. Später im Jahr 2012, nach einem Regierungswechsel, beschloss das Land, den Glücksspielstaatsvertrag zu unterzeichnen, der die Rechtmäßigkeit seines anderen Gesetzes unsicher machte.

Derzeit gibt es in Deutschland eine Vielzahl von Spielbanken und zugelassenen Glücksspielzentren. Diese Unternehmungen sind streng reguliert, aber die starke Kontrolle hat das Glücksspiel im Land nicht weniger populär gemacht.

Online-Kasinos

Es gibt insgesamt 16 Bundesländer in Deutschland. Alle von ihnen haben ihre eigene Gesetzgebung in Bezug auf Online-Pokerspiel und Online-Glücksspiel. Die größte Besorgnis besteht jedoch darin, dass es kein einheitliches nationales System gibt, dem jeder Staat unterworfen ist.

Darüber hinaus gab es auch keine Idee, dass die Nachbarstaaten im Bereich der Gesetzgebung zusammenarbeiten sollten, um Ähnlichkeiten zwischen den Akteuren in verschiedenen Staaten zu schaffen. Die Komplexität der Gesetzgebung des Landes ergibt sich aus der Tatsache, dass die Akteure in jedem Staat unterschiedlichen Gesetzen unterworfen sind.

Insgesamt hat das Online-Glücksspiel in Deutschland bis vor etwa drei Jahren eine komplizierte Geschichte. Die Branche war bis 2008 weitgehend unreguliert, als mit dem deutschen Staatsvertrag ein Bundesverbot für Online-Glücksspiele verhängt wurde. Die einzige Ausnahme waren Wetten auf Pferderennen. Alle anderen Formen von Online-Wetten - Casinospiele, Sportwetten, Lotterien und Bingo - wurden nur dann als legal erklärt, wenn sie offline angeboten wurden.

Der Vertrag verursachte jedoch einige Probleme, da die Europäische Kommission von der „European Gaming and Betting Association“ zu den Fragen der aktuellen Glücksspielgesetzgebung des Landes, die angeblich gegen die Regeln der Europäischen Union verstößt, verwiesen wurde. Der Europäische Gerichtshof hat 2010 ein Urteil erlassen, wonach die Glücksspielindustrie in Deutschland monopolisiert wurde. Dies machte eine Liberalisierung erforderlich und schaffte die deutsche Online-Casino Landschaft wie sie heute ist.